Skitourenausflug nach Südtirol

Von 05. bis 08. April 2018 waren wir im Martelltal unterwegs. Als Stützpunkt wählten wir die im hintersten Martelltal auf 2610 m gelegene Marteller Hütte, wo wir von Elisa und Christian sehr freundlich empfangen und stets gut versorgt wurden.
Bei der Anreise kehrten wir auf der Sonnenterrasse eines Cafés in Goldrain ein. Der Gedanke an Skitouren, Schnee und Kälte konnte uns hier noch nicht so recht begeistern, bei frühsommerlichen Temperaturen und beim Anblick leichtbekleideter Mountainbiker.
Doch bereits am Parkplatz beim Einsteigen in die Tourenbindung waren alle Zweifel verflogen und die Motivation schon wieder deutlich gestiegen!
Von unserem Stützpunkt aus ging es die folgenden Tage bei allerbestem Bergwetter und wechselnden, aber meist recht guten Schneeverhältnissen auf die umliegenden Berge. Von feinsten Pulverschneeabfahrten nördlich der Veneziaspitzen bis zum grandiosen Gipfelerlebnis an der 3757 m hohen Zufallspitze zeigte sich uns das Ortlergebirge von seiner absoluten Sonnenseite! Dabei immer im Blick: Königspitze, Monte Zebru und Ortler!
Beim Besuch von Relikten aus dem ersten Weltkrieg an der Cima Tre Cannoni präsentierte sich das Wetter –dem Thema angemessen- dann am letzten Tag auch mal von seiner raueren Seite und überraschte uns mit eisig kaltem Südwind. So hielten wir uns nur sehr kurz im Bereich der drei tonnenschweren Geschütze auf. Bereits beim Abschlussbier auf der Terrasse der Zufallhütte wurde uns wieder mächtig von der Sonne eingeheizt, so dass die nächste Portion Sonnencreme fällig wurde. Wir hatten vier Tage lang geniale Bergerlebnisse und einen Riesenspaß… mit Freunden am Berg!   (AP)